Projektbeschreibung

Das EuRegio-Projekt „Grenzüberschreitende Career Services für Studierende, Absolventen und die regionale Wirtschaft in der EuRegio Salzburg – Berchtesgadener Land – Traunstein“  wird durch das Career Center der Universität Salzburg und den Career Service der Ludwig-Maximilians-Universität München umgesetzt und durch EU-Mittel über den EuRegio-Kleinprojektefonds gefördert.

Leadpartner ist das Career Center der Universität Salzburg
Projektpartner ist das Career Service der LMU München
Projektlaufzeit: November 2010 bis 31. März 2013

Zur Ausgangslage des Projekts:

Der Arbeitsmarkt für AkademikerInnen hat sich in  den letzten beiden Jahrzehnten stark gewandelt. Waren in den 1970er und 1980er Jahren klassische Berufseinstiegsszenarien bzw. Karrierewege mit einem Hochschulstudium verbunden, so haben diese im letzten Jahrzehnt stark abgenommen.

Vor dem Hintergrund permanenter Veränderungen im Arbeits- und Ausbildungsmarkt hat sich auch
die Nachfrage der Unternehmen im Hinblick auf die akademischen Nachwuchskräfte verändert. „Traditionelle Berufsbilder“ rücken mehr und mehr in den Hintergrund –  gefragt sind StudentInnen und AbsolventInnen, die über eine hohe fachliche und methodische Kompetenz verfügen, und daneben auch „Soft Skills einbringen können: dabei sind mit „Soft Skills“ sowohl Selbst- und Organisationsfähigkeit, Sozialkompetenz, Methodenkompetenz und Anwendungskompetenz gemeint.

Ein Studium bietet immer noch eine hohe Wahrscheinlichkeit, auch in Zukunft einen akzeptablen Arbeitsplatz zu bekommen, aber nur mit der Bereitschaft sich weiter zu qualifizieren und die ersten Schritte in Richtung Praxis bereits während dem Studium zu unternehmen. Die Umsetzung des Bologna-Prozesses stellt insofern eine große Herausforderung für die StudentInnen dar, da im Rahmen stark verdichteter Studienpläne Zusatzkenntnisse im Bereich der persönlichen Interessen und Qualifikationen erworben werden sollen, gleichzeitig die vorgeschlagene Studienzeit nicht überschritten werden darf.

StudentInnen werden im Studium zu wenig angehalten, Zusatzqualifikationen für das Leben „nach dem Studium“ zu erwerben, d.h. ihr Wissen auch praktisch und methodisch umzusetzen. Die in der Regel fachlich gut ausgebildeten StudentInnen und AbsolventInnen können die Erwartungshaltungen des Arbeitsmarktes im Hinblick auf die Anwendbarkeit ihres Wissens nur bedingt erfüllen – eine Herausforderung, der die Universität Salzburg begegnen muss.

Viele der im Grenzraum der EuRegio Salzburg – Berchtesgadener Land – Traunstein angesiedelten Unternehmen haben Bedarf an StudentInnen und AbsolventInnen aus dem EuRegio-Raum, die an einer der beiden Hochschulen studieren. Um entsprechende Kooperationen anzuregen ist es daher notwendig, „Unternehmen abzuholen“, d.h. die  Bedürfnisse bzw. Ansprüche zwischen Hochschulen als Mittler und den Unternehmen als Bedarfsträger abzugleichen.

Ausgehend von einer Unternehmensbefragung zum Thema „Erwartungshaltungen und Wünsche an HochschulabsolventInnen“ bekommen interessierte Unternehmen im Projekt die Möglichkeit, ihre Einstiegsszenarien für akademische Arbeitskräfte bei 2 grenzüberschreitenden Karriere-Veranstaltungen (1x in Salzburg, 1x in Bayern) zu präsentieren. Insgesamt 81 Unternehmen und Institutionen haben sich an der Online-Befragung beteiligt und uns somit einen guten Überblick über die Erwartungshaltungen und Wünsche an Hochschulabgänger in der Region vermittelt.